Helfen

Helfen

Die Möglichkeiten, die Arbeit der Stiftung Deutsche Demenzhilfe zu unterstützen, sind vielfältig. Lassen Sie sich inspirieren oder sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie eigene Ideen haben. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.

Spenden statt Geschenke

Schenken Sie uns Ihr Fest

Sie haben Geburtstag, begehen ein Jubiläum oder haben einen anderen persönlichen Grund zum Feiern? Dann schenken Sie uns doch mal eines Ihrer Feste, indem Sie Ihre Gäste anstelle von Geschenken um Spenden für die Deutsche Demenzhilfe bitten. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Übermitteln Sie Ihren Gästen in Ihrer Einladung einfach das Spendenkonto der Deutschen Demenzhilfe und ein eindeutiges Stichwort, unter dem sie die Spenden überweisen sollen. Von uns erhalten Sie als Gastgeber bzw. Initiator nach abgeschlossener Aktion eine Auflistung der Spender und bekommen die Gesamtspendensumme mitgeteilt. Ihren Gästen senden wir auf Wunsch eine Zuwendungsbestätigung.
  2. Bei großen Feiern mit vielen Gästen können Sie bei Ihrer Bank auch ein Sonderkonto für Ihre Geschenkspenden-Aktion eröffnen und dies Ihren Gästen übermitteln. Am Ende Ihrer Aktion überweisen Sie den Gesamtbetrag auf unser Spendenkonto und erhalten eine Zuwendungsbestätigung über den Gesamtbetrag.

Trauerfallspenden

Ein nahestehender Mensch ist an einer neurodegenerativen Krankheit verstorben und Sie möchten in seinem Sinne etwas Gutes tun? Dann wünschen Sie sich doch anstelle von Blumen und Kränzen Spenden für die Forschung. Trauerfallspenden tragen dazu bei, die Forschung auf dem Gebiet der Neurodegeneration zu verstärken. Mit dieser Form der Unterstützung setzen Sie ein besonderes Zeichen und wandeln Trauer in Hoffnung und Zuversicht um.

Bitten Sie Ihre Trauergäste in der Todesanzeige und in der Trauerbenachrichtigung anstelle von Blumen und Kränzen um Spenden an die Deutsche Demenzhilfe. Eine Spende erfolgt direkt auf das Spendenkonto:

Stifterverband/Deutsche Demenzhilfe
Commerzbank AG
IBAN: DE51 3604 0039 0120 7240 00

Formulierungsbeispiel:
„Im Sinne des/der Verstorbenen bitten wir anstelle von Blumen und Kränzen um eine Spende zugunsten der Deutschen Demenzhilfe. IBAN: DE51 3604 0039 0120 7240 00  Stichwort: Trauerfall Name des/der Verstorbenen. Für einen Spendenbeleg geben Sie in der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an.“

Wichtige Hinweise

Etwa acht Wochen nach der Trauerfeier informieren wie Sie darüber, wer gespendet hat und welcher Gesamtbetrag unter dem Spenden-Stichwort zusammengekommen ist. Bitte beachten Sie, dass wir aus datenschutzrechtlichen Gründen Einzelspenden nicht ausweisen dürfen.

Sofern uns die Adressen vorliegen, erhalten die Trauergäste von uns eine Zuwendungsbestätigung.

Aufgrund von steuerrechtlichen Regelungen ist es nicht möglich, über Sammelbeträge, die von Hinterbliebenen überwiesen werden, eine Spendenquittung auszustellen. Wir bitten dafür um Verständnis.

Testamentsspenden

Engagement über das Leben hinaus

Erbschaften und Vermächtnisse leisten einen nachhaltigen Beitrag zur finanziellen Sicherung der Forschung am DZNE. Unterstützen Sie den Kampf gegen Demenz und gegen die anderen neurodegenerativen Erkrankungen mit einer testamentarischen Verfügung zugunsten der Deutschen Demenzhilfe. Notare und Anwälte für Erbrecht sind Ihnen gerne bei der Abfassung Ihres letzten Willens behilflich und sorgen dafür, dass Ihr Testament genau Ihren Vorstellungen entspricht und im Fall der Fälle eröffnet wird.

Spenden im großen Stil

Großes bewegen mit einer individuellen Spende

Mit Ihrer Spende an die Deutsche Demenzhilfe unterstützen Sie grundsätzlich die Forschung am DZNE. Ihnen liegt die individuelle Förderung bestimmter Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder ALS am Herzen oder Sie möchten die Arbeit an einen bestimmten DZNE-Standort fördern? Sprechen Sie uns gerne an. Zusammen mit der Deutschen Demenzhilfe haben Sie die Möglichkeit, Ihre ganz individuelle  Hilfe zu entwickeln und umzusetzen. Wir hören Ihnen zu und finden gemeinsam ein Projekt, das Ihren Vorstellungen entspricht. So setzen Sie mit Ihrem Engagement einen ganz persönlichen Schwerpunkt.

Mit einer Zustiftung die Zukunft der Forschung nachhaltig sichern

Mit einer Zustiftung stärken Sie den Kapitalstock und sichern damit die Zukunftsfähigkeit und die Nachhaltigkeit der Deutschen Demenzhilfe. Das Stiftungskapital wird professionell angelegt und die erwirtschafteten Erträge unterstützen die Forschung am DZNE. Je größer die Zustiftung, umso höher die Erträge und desto wirksamer die Hilfe. Der Gesetzgeber gewährt besondere steuerliche Abzugsmöglichkeiten für Zuwendungen, die zur Stärkung des Kapitalstocks von Stiftungen beitragen.

Stiftungsfonds – Ihre persönliche Hilfe für einen speziellen Forschungsbereich
Beim Stiftungsfonds handelt es sich rechtlich gesehen um eine Zustiftung. Seine Gründung ist innerhalb weniger Tage vollzogen und Ihr eigener Stiftungsfonds bietet Ihnen mehr Gestaltungsmöglichkeiten: Sie können seinen Namen und den Förderzweck bestimmen und ihn selbst oder zusammen mit anderen im Laufe der Zeit weiterwachsen lassen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie an einer Stiftungsfondsgründung interessiert sind. Mit Ihrem eigenen Stiftungsfonds können Sie natürlich auch andere neurodegenerative Krankheiten wie ALS oder Parkinson schwerpunktmäßig fördern.

Unsere Spenderwand – Unser Dank für Ihre Großzügigkeit
Besonders großzügige Spenden und Zustiftungen würdigen wir mit Ihrem Einverständnis gerne auf einer Dankeswand im Eingangsbereich des Bonner DZNE-Standortes. Wer seine Spende nicht öffentlich bekannt machen möchte, für den finden wir einen anderen angemessenen Ausdruck unseres Dankes.

Ihre Ansprechpartnerin:
Kerstin Rungberg
Tel.: 0228/43302-204
kerstin.rungberg(at)dzne.de

Spenden Sie für ein Projekt